Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE im Regionalrat Köln

Die Fraktion DIE LINKE. im Regionalrat Köln begrüßt und unterstützt die Bewegung "Fridays for future"

 

 

 

Die großartigen Demonstrationen am 15.März 2019 in Köln und vielen anderen Orten belegen: Wer den Klimaschutz ernst nimmt, muss die Schülerinnen und Schüler unterstützen und darf diese nicht mit einer Schulschwänzerdebatte zur Ordnung rufen. Das politische Engagement dieser Jugendlichen ist beeindruckend und die vielfältigen Aktionen unbedingt begrüßenswert.

Peter Singer, der Fraktionsvorsitzende und auch Mitglied im Braunkohlenausschuss erklärt: „Manche Politiker versuchen ihnen das Recht auf ihre Umweltaktionen abzusprechen. Jüngstes Beispiel: FDP-Mann Lindner, der meint, die Jugendlichen sollten den Klimaschutz "den Profis" überlassen. Wir sind anderer Meinung. Gerade die angeblichen Profis der Erwachsenenwelt haben die Klimapolitik stets den Profitinteressen untergeordnet. Es wird Zeit, dass damit Schluss gemacht wird. Dafür schwänzen die Schüler*innen nicht, sondern streiken - natürlich in der Schulzeit.“

Singer: „Bereits auf der „Fridays for future“ Demo am 22. Februar 2019 auf dem Kölner Alter Markt, habe ich als Redner die Schulministerin Yvonne Gebauer und die Schulleitungen aufgefordert, nicht mit Sanktionen auf das vorbildliche Engagement zu reagieren und die Schülerinnen und Schüler nicht zu sanktionieren.“

Kaum eine Gruppe kann mit so viel Glaubwürdigkeit zukunftsfähige Politik fordern wie die Jugend. Wir solidarisieren uns mit den Schülerinnen und Schülern, die nicht nur das politische Engagement zeigen, welches die Politik seit langem fordert, sondern auch den heutigen „Profis“ die Klima- und Umweltschutzpolitik von morgen zeigt. Es wird Zeit die Interessen der Menschen, die diese Zukunft erleben werden, vor das Profitinteresse der Industrie zu stellen.

Die Proteste sind ein ermutigendes Beispiel für eine Generation, die nach guter demokratischer Tradition ihre Zukunft selber in die Hand nimmt und somit auch der vorherrschenden Politikverdrossenheit entgegensteht.

Weitere Informationen unter: fridaysforfuture.de

Rückfragen bitte an: Peter Singer, Mobil 01 57/36 80 72 84